Hotline: 09221 / 2449

Die weiße Last

Die weiße Last

Die Konsequenzen des Klimawandels spiegeln sich auch im Bauen wider – vor allem für das Dach. Immer härter werdende Winter fordern eine konsequente Umsetzung der Montage und Lastermittlung von Schneefangsystemen. Die praktische Umsetzung und welche Normen gelten, zeigt der Beitrag.

die bislang geltenden Regeln zur Lastenermittlung für Schneelasten im Fachregelwerk des ZVDH basierten auf den niedrigeren Werten der alten DIN 1055. Diese wurde, auch als Ergebnis zahlreicher Katastrophen in jüngster Zeit, schon verschärft und findet nun mit der DIN EN 1991 Eurocode 1-3: “Einwirkungen auf Tragwerke – Schneelasten” eine neue Form. Diese zum 1. Juli 2012 als technische Baubestimmung bauaufsichtlich eingeführte Norm ersetzt somit die bisherige DIN 1055-5 “Schnee- und Eislasten”. In der Folge ist es konsequent, dass der ZVDH seine Regelungen an die neuen Anforderungen und Normen anpasst. Dies führt zu einer Erhöhung der Anforderungen auch an die Einbauteile in eine Dachdeckung. Schneefangsysteme mussten bisher in der Regel nicht statisch bemessen und nicht auf die Schneelasten abgestimmt werden. Ausschlaggebend für den Einsatz von Schneefangsystemen waren bislang im Wesentlichen die Verkehrssicherungspflichten des Bauherren, die in den Landesbauordnungen beziehungsweise über örtliche Vorschriften geregelt sind. So werden in vielen Landesbauordnungen bei Dächern an Verkehrsflächen und über Eingängen Vorrichtungen zum Schutz gegen das Herabfallen von Eis und Schnee verlangt. Bei diesen Maßnahmen ging es um den Schutz von Menschen und des Verkehrsflusses nicht nur auf öffentlichen Wegen und Straßen, sondern auch auf gemeinschaftlich genutzten Flächen und Wegen. Eine statische Bemessung war bislang nur für den Ausnahmefall der DIN 1055-5 erforderlich. So musste bei erhöhter Schneebelastung von höher liegenden Dächern auf darunterliegende Bauteile diese Schneelast ermittelt und entweder bei der Statik des unteren Daches mit berücksichtigt werden oder das Schneefangsystem entsprechend statisch dimensioniert werden.

Kommentare wurden geschlossen.

Aktuelles

Anschrift

Bedachungsgeschäft K. Münster
Gleichmannstraße 26
95326 Kulmbach
Telefon: 09221 / 2449
Telefax: 09221 / 84762
Website: http://www.k-muenster.de.com
Email: k-muenster@t-online.de

Karte